3 Tage Pilgerreise

Um nun Geld für dieses Projekt zu sammeln, werden Andreas Lust, Benjamin-Justin Lust und Jan Provaznik gemeinsam auf eine Pilgerreise gehen. Gemeinsam mit jedem der Mitwandern möchte geht es auf eine 3 tägige Wanderung nach Rangsdorf. Detail sowie Vorbereitungen zu dieser Wanderung finden Sie hier…



Vorbereitung

Hier wird der Weizen geerntet, welcher später in die Säckchen gefüllt werden soll.

Zoom

Das Getreide ist geerntet. War doch ganz einfach. Jetzt noch die Spreu aussieben und schon kann es in die Lagerung gehen.

Zoom

Hier sind wir bei der Heuernte. Auch die Esel brauchen schließlich Futter, um die Kraft während unserer Wanderung nicht zu verlieren.

zoom

So jetzt schnell damit auf den Heuboden. Die Wolken verheißen nichts Gutes.

zoom

Unser Aufruf Kornsäckchen zu nähen war ein voller Erfolg. Über 450 Säckchen wurden von Frauen aus Sernow, Lichterfelde und Werbig genäht. Viele Leinentücher wurden dafür geopfert.

Zoom

Gemeinsam haben wir uns getroffen und die Säckchen mit unserem Logo bedruckt und mit Weizen gefüllt.

Zoom

Über 70kg Weizen haben wir in ein handliches Format gebracht.

Zoom

Wir denken, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Säckchen warten nun auf die Spender.

Zoom


Der 1. Tag

Vorbereitung, Verabschiedung und 1. Etappe bis Sernow

…alles läuft problemlos und wir sind guter Dinge…
…und werden auch Sernow herzlich empfangen

2. Etappe von Sernow über Riesdorf, Schlenzer bis Wahlsdorf

Die letzte Etappe des ersten Tages von Wahlsdorf über Petkus nach Ließen


Der 2. Tag

Die 1.Etappe von Stülpe über Schönefeld, Kummersdorf bis Sperenberg

Die letzte Etappe des zweiten Tages von Sperenberg über Rehagen nach Mellensee

Wir bedanken uns herzlich für die gewährte Übernachtung in Mellensee!

Mellensee hat leider keine praktizierende Kirche mehr.
Trotzdem kamen viele Menschen zum Platz und spendeten.
Unsere Gastgeber

Mellensee hat leider keine praktizierende Kirche mehr. Trotzdem kamen viele Menschen zum Platz und spendeten. Vielen Dank an unsere Gastgeber!


Der 3. Tag

Zossen
Leider wurde uns die Kirche in Grossmachnow nicht geöffnet. Trotzdem spendete eine liebe Großmachnowerin.
Rangsdorf das Ziel ist erreicht.

Leider wurde uns die Kirche in Großmachnow nicht geöffnet. Trotzdem spendete eine liebe Großmachnowerin. Auch aus Zossen und Wünsdorf wurden uns Spenden von der Kirchengemeinde
überreicht.

Die letzte Etappe unserer Wanderung endet in Rangsdorf

Jan Prowaznik von den Eselnomaden meine Söhne und ich erreichten am 3. Tag gegen 17:30 Uhr die Kirche in Rangsdorf. Trotz des 500m vor dem Ziel einsetzenden kräftigen Regenschauers wurden wir aufs herzlichste von den Rangsdorfern empfangen. Auch das halbe Dorf Lichterfelde war zum Empfang nach Rangsdorf gekommen. Wir waren einfach überwältigt vor Freude. Nachdem wir erst einmal schnell die Esel von ihrer Last befreit haben und auch die prall gefüllte Spendenbox ins trockene gebracht haben, zündeten wir unsere letzte Kerze an, um nun auch Rangsdorf das Licht der Hoffnung aus Lichterfelde zu überreichen. Begleitet von Orgelklängen bedankten wir uns bei den anwesenden Gästen für den warmen Empfang. Auch unser Lektor Herr Neidel, der uns in Lichterfelde mit einem Reisesegen verabschiedet hatte, war vor Ort und sprach ein Dankgebet.
Wir durften auf unserer Reise viele liebe und interessante Menschen kennen lernen. In einigen Kirchengemeinden, wie z.B. in Sernow , Zossen und Wünsdorf, wurde für unsere Kirche im Vorfeld Geld gesammelt und uns dann an den Kirchen der Dörfer übergeben. Für diese Aktion möchten wir herzlich Danke sagen. Aber auch die vielen Leute, die während unserer Wanderung zu uns gekommen sind und Geld für unsere Kirche gespendet haben, sagen wir noch einmal herzlich Danke. Sie alle helfen uns bei der Verwirklichung einer schier unlösbaren Aufgabe, die Kirche in Lichterfelde zu sanieren. Ein weiteres Dankeschön geht an die Menschen, die uns und unseren Eseln in Stülpe und in Mellensee ein Nachtlager gewährten. Wir haben uns bei Euch sehr wohl gefühlt. Aber auch den Menschen, die uns bei der Vorbereitung zu dieser Reise so tatkräftig unterstützt haben, möchten wir noch einmal unseren Dank aussprechen. Auch Herrn Ralf Schulze von der Werbeagentur März aus Wahlsdorf möchten wir für seinen Wochenendeinsatz zum Übertragen der Bilder auf unsere Webseite danken. Ein letztes Dankeschön geht an Jan Prowaznik von den Eselnomaden, seiner Familie und natürlich seinen Eseln, ohne die diese Reise nicht möglich gewesen wäre. Wir haben uns unter deiner Leitung sehr wohl und sicher gefühlt. Allen die uns geholfen haben und die insgesamt 6700,-€ für unsere Kirche gespendet haben, sagen wir
DANKE DANKE DANKE

Ihre Lichterfelder

Nach oben!